Nachträge aus November 2011

Filmblockade der Schlägertruppe aus dem "B5"-Nazizentrum

Am Sonntag den 25. Oktober 2009 wurden Kinobesucher in der Hamburger Brigittenstraße von einer Sturmabteilung aus Anhängern der Gruppe/Clique/Gang

am Besuch des Films Pourquoi Israël ("Warum Israel") gehindert. Die TAN/SoL/B5-Schläger sind zu großen Teilen in der "Linken Szene" Hamburgs bekannt. Als besonders brutal taten sich ein "Hansi" (Karoviertel), ein "Christian" (Linksjugend ['solid] Wilhelmsburg) sowie ein "Gernot" (TAN) hervor. Letztgenannter unterichtete in der Vergangenheit in der "Roten Flora" Kampfsport.

Die Nazi-Bande aus der Brigittenstraße ist im letzten Jahr u.a. bei folgenden Veranstaltungen/Aktionen involviert gewesen:

Die Personen hinter der Schlägerbande sind u.a. der Veganer-Aktivist Michael S. von der "Marxistischen Abendschule Hamburg (MASCH)" und die Militärmusik-Fachfrau Susann W. von "Stattreisen Hamburg". Beide arbeiten (neben)-beruflich für ein "Medienbüro", das "Neues Deutschland (ND)" sowie ähnliche Blätter mit Hamburgiensien beliefert und haben mit zahlreichen Veranstaltungen und Schulungen langfristig und zielgerichtet die ideologischen Grundlagen für die Ereignisse am 25. Oktber 2009 in der Brigittenstraße gelegt.

URLs zum Thema:


Eine frühe Selbstbezichtigung/Rechtfertigung der Nazi-Aktion befand sich auf http://de.indymedia.org/2009/10/264251.shtml und http://www.die-linke-hh.de/partei/zusammenschluesse/kritische-linke-hamburg/artikel.html , wurde dort jedoch inzwischen "versteckt"/gelöscht. Diverse Web-Sites haben diesen "zenzierten" Text jedoch hier archiviert.

Nachträge aus November 2011

filme/pourquoi israël/hamburg (zuletzt geändert am 2011-12-27 01:06:21 durch heiner)