Pourquoi Israël

Israel, Why (USA) / Warum Israel (Deutschland)

(nicht "Warum Israel?" oder "Israel, Why?", wie oft behaupet)

"Dokumentarfilm über den Staat Israel, sein Selbstverständnis, seine religiösen und politischen Fundamente und seine Bürger. Eine aggressionsfreie Auseinandersetzung mit der Frage, warum ein jüdischer Staat existiert." - Fritz Bauer Institut · Cinematographie des Holocaust

Erstaufführung am 6. Oktober 1973 beim NYFF11 ([http://www.filmlinc.com/nyff/)

Réalisation/Director/Regie:

Claude Lanzmann

Pays d'origine:

France

Format:

Farbe - Mono - 16 mm1

Länge:

185 Minuten

Produktion

Stephan Films, Parafrance, Compagnie d'Entreprise et de Gestion (, Laboratoire Vitfer?)

Produzent:

Vera Belmont (Administration: Linda Gutenberg)

Aufnahmeleitung:

Timna Ramon

Regieassistenz:

Denis Epstein und David Michaelis

Buch:

Claude Lanzmann

Kamera:

William Lubchansky, Colin Mounier

Schnitt:

Ziva Postec, Francoise Beloux (Assistenz: Vivien Salaün)

Ton:

Bernard Aubouy

Mischung:

Paul Bertault

ASIN:

389848940X (deutscher Ton)

ISBN:

978-3-89848-940-9 (deutscher Ton)

Siehe: http://www.cine-holocaust.de/cgi-bin/gdq?dfw00fbw002238.gd

"Israel, Why premiered in October 1973 at the New York Film Festival, just as the Yom Kippur War was starting: it was a sheer coincidence. But that fact was nevertheless crucial to the film's destiny and career in certain countries. As you'll see, it hasn't aged a bit. It cannot age, because it is a work of art, and as a work of art, it creates its own event every time it is shown." Lanzmann auf dem Cannes International Film Festival 2007

Read more: http://www.monstersandcritics.com/movies/news/article_1309409.php/In_Photos_and_Words_Day_9_at_the_Cannes_International_Film_Festival#ixzz0XWIhIMJB

Die Befragten:

"Using interviews and other footage shot especially for this documentary, French director Claude Lanzmann investigates the state of Israel in 1972. This movie concentrates on Israelis going about their business of everyday living. One interview shows the reactions of a concentration camp survivor, now a police chief, to being called a "Nazi" by demonstrators. Another segment follows the experiences of a Russian Jewish immigrant, beginning with his first visit to the Wailing Wall and continuing to his disturbing perception that he is welcomed more by virtue of his being Russian than for the fact that he is Jewish. ~ Clarke Fountain, All Movie Guide"

Review Summary von http://movies.nytimes.com/movie/143207/Pourquoi-Israel-/overview

Filmrechte in Deutschland: http://www.absolutmedien.de/main.php?view=film&id=1246

WARUM ISRAEL (ohne Fragezeichen, ohne Ausrufezeichen) - Claude Lanzmanns Filmdebüt, entstanden 1971/72 und uraufgeführt 1973 in New York am Tage des Ausbruchs des Jom-Kippur-Krieges ist fraglos eines der bemerkenswertesten Zeitdokumente über den Staat Israel und sein Selbstverständnis, seine religiösen und politischen Fundamente und vor allem: seine Bürger. Sie sind es, die im Film zu Wort kommen: Arbeiter, Intellektuelle, Angehörige der ersten Siedlergeneration, junge Israelis, Neueinwanderer aus der Sowjetunion. Ohne belehrenden Kommentar, ohne jede propagandistische Geste und Schwarzweiß-Malerei, dafür mit großer persönlicher Anteilnahme und viel Humor wird den Errungenschaften und Widersprüchen einer entstehenden israelischen Nation nachgespürt. So ergibt sich ein lebendiges Panorama der einzigartigen Vielfalt dieses Landes, seiner Paradoxien, Spannungen - und seiner "Normalität". Kurzbeschreibung von http://www.amazon.de/Warum-Israel-DVDs-Claude-Lanzmann/dp/389848940X

From Claude Lanzmann's 1973 documentary: http://www.youtube.com/watch?v=8Y5T5kAxeQY

Yom Kippur 5734 (6. Oktober 1973)

http://www.dean.usma.edu/history/web03/atlases/arab%20israeli/ArabIsraeliWarIndex.html

  • 1 nicht 35 mm, wie oft behauptet

  • 2 Walter Stephen?

filme/pourquoi israël (zuletzt geändert am 2009-11-23 02:17:37 durch heiner)